Was genau bedeutet eigentlich „Nachhaltigkeit“ ?

Es wird immer mehr über Nachhaltigkeit gesprochen. Nachhaltigkeit ist Trend und das ist gut so. Immer mehr Menschen möchten auch nachhaltig anlegen. Fragt man im Beratungsgespräch aber, worauf sie dabei Wert legen und was sie darunter verstehen, wird die Frage meistens mit „die Umwelt schonen, keine Kinderarbeit, keine Rüstung, keine Atomenergie“ oder ähnlich beantwortet.

Ein genauerer Blick auf das Thema zeigt jedoch, dass Nachhaltigkeit viel umfassender gemeint ist.

Die Vereinten Nationen haben am 25.9.2015 die Agenda 2030 (ein Weltzukunftsvertrag) verabschiedet. Diese enthält 5 Kernaussagen und 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung.

Die Kernaussagen lauten: 1. Die Würde des Menschen im Mittelpunkt, 2. Der Schutz des Planeten 3. Wohlstand für alle fördern, 4. Frieden fördern und 5. Globale Partnerschaften aufbauen.

Die Ziele sind:

  • Armut und Hunger beenden und Ungleichheiten bekämpfen
  • Selbstbestimmung der Menschen stärken, Geschlechtergerechtigkeit und ein gutes und gesundes Leben für alle sichern
  • Wohlstand für alle fördern und Lebensweisen weltweit nachhaltig gestalten
  • Ökologische Grenzen der Erde respektieren: Klimawandel bekämpfen, natürliche Lebensgrundlagen bewahren und nachhaltig nutzen
  • Menschenrechte schützen – Frieden, gute Regierungsführung und Zugang zur Justiz gewährleisten
  • Eine globale Partnerschaft aufbauen

Seit kurzem müssen Investmentfonds offenlegen, inwiefern sie nachhaltig investieren. Das schafft mehr Transparenz und für Anleger*innen vor allem Klarheit darüber, ob und wie die Investmentfonds in ihrem Depot die Ziele der Nachhaltigkeit unterstützen.

Quelle: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung