Riester-Fondssparpläne in Corona Zeiten

Häufig werden Verbraucher*innen, die sich für einen Riester-Vertrag interessieren, Riester-Investmentsparpläne von den Verbraucherberatungen empfohlen. Begründet wird diese Empfehlung mit den geringeren laufenden Kosten, der besseren Transparenz und der höheren Aktienquote.

Riester-Fondsparpläne sind vom Prinzip genauso aufgebaut wie konventionelle Fondssparpläne. Die Besonderheit ist jedoch, dass die Summe der gesparten Beiträge zum Ende der Laufzeit garantiert ist.

Diese gesetzlichen Normen der Riester-Förderung können nur wenige der am Markt erhältlichen Investmentfonds erfüllen, deshalb bieten vor allem die großen deutschen Kapitalverwaltungsgesellschaften Riester-Fondssparpläne an.

Was viele nicht wissen: Da es eine gesetzlich vorgeschriebene Beitragsgarantie gibt, kann es in Krisenzeiten, wie in der aktuelle Corona-Pandemie-Zeit, böse Überraschungen für die Sparer*innen geben. Nämlich dann, wenn der Riester-Anbieter Aktienfonds verkaufen muss, um sicherzustellen, dass eventuelle Verluste am Aktienmarkt bis zum Rentenbeginn wieder aufgeholt werden können. Statt bei einer Börsenkrise günstig Aktien zu erwerben, liegt das Geld auf einem Verrechnungskonto und bietet keinerlei Ertrag.

Der sehr kostengünstige sog. „Fairr-Riester Fondsparplan“ der Sutor-Bank war bis dato „Verbraucherschützers Liebling“.

Doch im Verlauf der Corona Krise musste Fairr-Riester am 12.03.2020 alle Aktien-ETFs und Aktienfonds verkaufen. Das Geld wurde stattdessen auf einem Verrechnungskonto geparkt und befindet sich aktuell im so genannten „Cash-Lock“.

Darüber ärgerten sich viele Riester-Sparer*innen zu Recht. Die meisten hatten ja vor allem wegen der hohen Aktienquote auf diesen Sparplan gesetzt. Nun ist die Möglichkeit, von den wieder steigenden Aktienkursen zu profitieren gescheitert, denn im Moment sind die Sparer*innen überhaupt nicht mehr investiert, und der Börsenaufschwung zieht wie eine Wolke an ihnen vorüber.

Da vermag es wenig zu trösten, dass mittlerweile das Verbraucherportal FINANZTIP keine Empfehlung mehr für Fairr-Riester abgibt. (Mitteilung FINANZTIP, 25.3. 2020).

Autorin: Dr. Mechthild Upgang, Dr. Upgang AG